Projekt 116

Frühstart mit Flüchtlingsfamilien

Interkulturelle Kompetenzen gehören bereits heute zu den alltäglichen Herausforderungen der pädagogischen Arbeit in den Kindertagesstätten. Der Bedarf an interkulturellen Kompetenzen wird durch die Einbindung von Flüchtlingsfamilien noch größer und frühstart vermittelt durch seine mehrjährige Weiterbildungsreihe Erzieherinnen und Erziehern die hierfür notwendigen Handlungs- und Wissenskompetenzen.

Ergänzt wird dies durch die Qualifizierung von Migranten der ersten, zweiten und dritten Generation sowie deutschen Eltern zu ehrenamtlichen Elternbegleitern. Sie erhalten Schulungen, um wiederum andere Eltern – besonders jene mit Fluchterfahrung – über Bildungs- und Erziehungsthemen informieren zu können. Flüchtlingsfamilien unterscheiden sich stark von bereits hier lebenden Migranten. Ihre Erfahrung von Bedrohung, Zerstörung und Krieg in ihren Heimatländern sowie die Fluchterfahrungen führen häufig zu Traumata. Um den Herausforderungen begegnen zu können, haben wir dieses neue Modellprojekt entwickelt.