Projekt 138

On-site Training für modellhaftes ökologisches Streuobstwiesenmanagement im Frankfurter Streuobstgürtel

Ziel des Projektes ist die Aus- und Fortbildung von Streuobstmanagern auf ausgewählten Modellflächen im Streuobstgebiet des Raumes Frankfurt mit begleitender Öffentlichkeitsarbeit für ergänzende Zielgruppen.

Ausgewählte Flächen unterschiedlicher Vorbewirtschaftung werden durch das MainÄppelHaus Lohrberg Streuobstzentrum erworben und in ein ökologisches Management überführt. Interessierten Streuobstbewirtschaftern aus dem Frankfurter Umfeld wird auf diesen Flächen die naturschonende Bewirtschaftung von Streuobstflächen vermittelt, insbesondere Pflege von Altbäumen, Setzen von Jungbäumen mit Verbißschutz und Pflegeschnitte etc. Diese Ausbildungs- und Fortbildungseinheiten erstrecken sich auf maximal drei Jahre, um die natürliche Alternanz der Obstbäume mit angepassten Pflegemethoden kennen zu lernen.

Das Projekt wird öffentlichkeitswirksam in ausgewählten Flächen des Streuobstgebietes im Frankfurter Streuobstgürtel, die ökologische Pflege der tradierten Kulturlandschaft Streuobstwiese demonstrieren und Streuobstmanager in einem dreijährigen Ausbildungsgang trainieren. In dem Ausbildungsgang werden über den Zeitraum von drei Jahren alle notwendigen Maßnahmen zum Management der Streuobstwiesen vermittelt über die Jahreszeiten hinweg und über die unterschiedlichen Entwicklungsgänge der Streuobstbestände. Ein Fokus im traditionellen Streuobstanbau wird auf die Anpassung der Flächenbewirtschaftung und den Klimawandel gelegt. Hier steht die Auswahl robuster Sorten im Vordergrund, aber auch Schnitttechniken zur Vermeidung von Sonnenbränden bei Kernobst werden auf ihre Praxistauglichkeit geprüft, um allgemeine Anbauempfehlungen im Beratungsgarten Lohrberg weitergegeben zu können.

Das Projekt wird von der Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region mit 30.000 € bezuschusst.