Projekt 146

Messiah

Im Projekt treffen geflüchtete Menschen unterschiedlicher Einrichtungen auf einen Chor und auf Studierende der sozialen Arbeit. „Messiah“ von Georg Friedrich Händel gehört bis heute zu den populärsten Beispielen geistlicher Musik des christlichen Abendlandes. Ziel des Projekts ist die künstlerische Umsetzung des Oratoriums mit den eigenen Gedanken der Teilnehmer*innen zu den Themen Religion, Glaube, Flucht, Integration und abendländischer Kultur. Das Projekt beginnt im April 2018, die abschließenden öffentlichen Aufführungen an mehreren Spielstätten sind für die Osterzeit 2019 geplant. Die künstlerische Leitung wird von Timo Becker und Maja Wolff (Art-Q e.V.) übernommen.

Das Projekt wird von der Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region mit 10.000 € bezuschusst.