Projekt 169

Weltmusik 2.0

Träger: Kulturfonds Frankfurt Rhein/Main, Bad Homburg v.d.H.

Dieses Projekt wurde im Dezember 2019 abgeschlossen.

2017/18 hat der Kulturfonds Frankfurt RheinMain erstmals eine von der Stiftung Flughafen geförderte Reihe in sechs Orten durchgeführt: Wiesbaden, Seligenstadt, Rüsselsheim, Hanau, Offenbach und Hofheim. Die Reihe war bei Publikum, Presse und Mitveranstaltern ein großer Erfolg. Nicht nur die Konzerte selbst, auch die grafische Gestaltung der Werbemittel fanden großen Anklang.
Nun wollte der Kulturfonds das Format mit sieben Konzerten fortsetzen: in Neu-Isenburg, Wiesbaden, Hanau, Bad Vilbel, Offenbach, Hattersheim und Rüsselsheim.

Die Konzerte waren jeweils der Musik eines Landes oder einer Region gewidmet. Inhaltliche Klammer war die Vielfalt der Weltmusik selbst, in einem gemeinsamen Programmheft für alle Orte wurden die Inhalte und Künstler der Konzerte dargestellt. Die Reihe sollte – wie die Konzerte 2017/18 – an einen entsprechenden Veranstaltungszyklus in NRW angebunden werden, der dort unter dem Titel „Klangkosmos“ höchst erfolgreich ist. Dort konzertierten in der ersten Jahreshälfte 2019 kleine Ensembles (Duo, Trio, Quartett) aus 10 Ländern und 5 Kontinenten. Sie standen jeweils monatsweise zur Verfügung, so dass eine terminliche Abstimmung für Konzerte in Hessen unproblematisch war.

Das Projekt sprach unterschiedlichste Publikumsschichten und Altersgruppen an. Als Spielorte waren kleine Kirchen, Museumsräume oder andere besondere Orte mit geeigneter Akustik vorgesehen, die ca. 100-150 Personen fassen.
Als Kuratorin und Organisatorin wurde erneut die erfahrene Weltmusik-Spezialistin Birgit Ellinghaus verpflichtet, die auch die Konzerte der letzten Spielzeit betreut hat und weiterhin mit der Konzeption und Durchführung der seit 2016/2017 stattfindenden Weltmusik-Reihe der Alten Oper betraut war.

Das Projekt wurde von der Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region mit 14.489,62 € bezuschusst.