Projekt 131

Erinnerungen einer Stadt – Ein Zeitzeugenprojekt für Babenhausen

Langzeitprojekt des Heimat- und Geschichtsvereins Babenhausen e.V. in Kooperation mit dem Büro für Erinnerungskultur Babenhausen zur Sammlung von Zeitzeugeninterviews mit Menschen, die in Babenhausen gelebt und gewirkt haben.

Die Erinnerung der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu dokumentieren und damit zu sichern ist ein Ziel der zu führenden Interviews. Es entsteht so ein Audio-Archiv, das unmittelbar für Publikationen, Veranstaltungen oder Ausstellungen zur Verfügung steht – und auf das Interessierte in Zukunft zugreifen können. Im Stadtarchiv Babenhausen, dem Aufbewahrungsort der Ergebnisse, wächst damit ein Schatz, dessen Wert heute noch gar nicht seriös einzuschätzen ist: Eine einzigartige Quellensammlung persönlicher Erinnerungen, wie sie bislang in keiner Stadt vergleichbarer Größe vorliegt.

Die erste Projektphase ist auf drei Jahre angelegt

Start: Juli 2017; öffentliche Auftaktveranstaltung mit ersten Ergebnissen: 24. November 2017 im Bürgerzentrum Stadtmühle Babenhausen.

Das Projekt wird von der Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region mit 15.000 € bezuschusst.

Auf dem Babenhäuser Marktplatz, 1938
(Bildrechte: Büro für Erinnerungskultur, Babenhausen)

Erinnerungen einer Stadt - Zeitzeugenprojekt Babenhausen